Peace on paper

DuesseldorferKuenstlerev
Verein Düsseldorfer Künstlerinnen – peace on paper

Zeitraum: Sonntag 4. September 2016 – Sonntag 25. September 2016, Vernissage: So. 4. September 2016 um 17:00 Uhr, Einführung: Anne Hefer

OWL-Titelseite2

Ich sehe was, was Du nicht siehst!

Kloster Willebadessen

Klosterhof 2,

34439 Willebadessen

Eröffnung

Samstag, 27. August 2016 um 15.00 Uhr

GEDOK Women artists open your eyes

Verleihung des Thusnelda Kunstpreises

Märchenperformance Drei in Eins

Dauer
Die Ausstellung läuft von 27. August bis 3. Oktober 2016

Öffnungszeiten
Sa.: von 14:00 bis 18:00 Uhr
So.: von 11:00 bis 18:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Der Eintritt ist frei

Kultursommer

in der Reiters Scheune in Rommerskirchen Evinghoven

12.06.2016, 11:00 Uhr

Widdeshovener Straße 74

Telefon:02183/81232

11.00 Uhr
Offenes Atelier – Martha Reiter

Ausstellungseröffnung mit musikalischer Begleitung
Laurent Chevalier, Leo Despineux, Andreas Hindrichs –
Gitarre, Gesang, Posaune

16.00 Uhr
Elektrische Volksweisen und Lesung
Erdklangkapelle (Quartett Lukas May) und Maria Sassin

erdantenne-herzstück

Wir feiern 20 Jahre GEDOK A46

 

Alle Künstlerinnen der Gedok A46 werden im Herzstück, in der Mitte der Halle, präsentiert.

 

Die Ausstellung Pling läuft vom 04.06  bis 19.06.2016

 

Öffnungszeiten

Fr.: von 15.00 bis 18.00 Uhr

Sa.: von 15:00 bis 18:00 Uhr

So.: von 15:00 bis 18:00 Uhr

Anschrift

 

Werft 77

Reisholzer Werftstrasse 77

40589 Düsseldorf-Reisholz

 

Zur Eröffnung der Ausstellung „Pling 1“ am Samstag, 04. Juni 2016 sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen.

 

Bergrüssung: Günter Krajewski, Kunst im Hafen

Begrüssungsrede: Gabi Dahl, Vorsitzende der GEDOK A46

Einführung: Dr. Dagmar Täube, ARTcura, Düsseldorf

 

Lichtprojektion: Janice Orth

Musikalische Begleitung: „4 Celli spielen Tango!“ Celloquartett der Heinrich Heine Universität

„in rota“ Performance mit Dorothee Becker und Susanne Hille

aufrecht_stehen

aufrecht stehen
durchs Feuer gehen
für Überzeugungen eintreten

MATRE, das Atelier van Eyk und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Nettetal laden Sie herzlich zu einem besonderen Event zum Internationalen Frauentag ein.
Aktion am 06.03.2016   12:00 Uhr
Die auf dem Gelände des Ateliers van Eyk entstandene Skulptur „Erdantenne 2“ soll anlässlich des Internationalen Frauentages fertiggestellt werden. Gemeinsam mit der Künstlerin MATRE laden wir Sie ein, an dem letzten Schritt, dem Brand in offenem Feuer, teilzuhaben. Der spannende Prozess symbolisiert, dass die Skulptur erst nachdem sie durch das Feuer gelangt ist, ihre wahre Bestimmung erhält.
Musikalisch begleitet wird die Aktion von der Cellistin Sylwia Kessels.
Präsentation am 08.03.2016  ab 18:30 Uhr
Am Internationalen Frauentag zeigt die Künstlerin MATRE die vollendete Skulptur in ihrer ganzen Größe von über zwei Metern und weitere ihrer Werke. An diesem Abend sind Sie eingeladen, sich gemeinsam mit MATRE zum Thema „aufrecht stehen“ auszutauschen.
Musikalisch begleitet uns die Klarinettistin Sascha Reese.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 
Atelier van Eyk
Heerstraße 58, 41334 Nettetal
www.atelier-van-eyk.com

 

heine-voyage

VOYAGE

Arbeiten zu Heinrich Heine: Reisebilder

unsere „Treppenhaus-Ausstellung“ auf dem Weg nach Frankreich!

Eröffnung

Samstag, 5. Dezember

Dauer
Die Ausstellung läuft von 5.12. bis 13.12.2015

Ort
Salon des Artistes,

REICH-WEITE-Katalog

Vorstellung des Katalogs REICH -WEITE
Künstlerinnen der GEDOK A46 haben bei einem Arbeitsaufenthalt im
Atelier van Eyk zum Thema REICH-WEITE gearbeitet.
Der Katalog bietet Einblicke in den Schaffensprozess der Künstlerinnen
und hält die entstandenen Werke  sowie die Atmosphäre dieses besonderen
Ortes fest.
Wir freuen uns nun den Katalog vorstellen zu können und laden zu einer heißen Suppe ins Atelier van Eyk.
 am   31.10.2015 um 11:30
Atelier van Eyk
Heerstraße 58, 41334 Nettetal
www.atelier-van-eyk.com
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

 

Befreiung-Marktkirche

BEFREIUNG

21. Oktober – 7. November 2015

täglich 10 bis 18 Uhr

Vor 70 Jahren wurde im April 1945 das KZ Bergen-Belsen von der NS-Herrschaft befreit.

Aus diesem denkwürdigen Anlass zeigt der Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Niedersachsen K.d.ö.R. in Kooperation mit der GEDOK NiedersachsenHannover e.V., den GEDOK- Regionalgruppen Nord und den in Niedersachsen lebenden jüdischen Künstlerinnen eine Ausstellung zum Gedenken an die Befreiung vor 70 Jahren – eine ehrenvolle Aufgabe für die GEDOK.

In Bergen-Belsen wurde am Sonntag, d. 26. April 2015 der Befreiung des Konzentrationslagers vor 70 Jahren gedacht.
Mitten in der Lüneburger Heide wurde während der NS-Zeit ein erschreckendes Kapitel deutscher Geschichte geschrieben. Etwa 52.000 KZ-Häftlinge und mehr als 20.000 Kriegsgefangene kamen in Bergen-Belsen ums Leben.

Bergen-Belsen wurde vor allem zu einem Sinnbild der nationalsozialistischen Menschen-verachtung bis in den Tod. Die Erinnerung ist man den Opfern schuldig.
Im Alter von 15 Jahren starb u.a. Anne Frank im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Mittlerweile wäre sie 85 Jahre alt. Sie wurde in Frankfurt geboren. In der Stadt finden sich noch Spuren von der Autorin des berühmten Tagebuchs.

Die Grundlagen für eine menschliche Gesellschaft sind Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität Hilfsbereitschaft und Fürsorge, die es zu bewahren gilt und nicht Ausgrenzung und Vernichtung.

 

Einladung_UTOPIA

U T O P I A

2. Oktober – 1. November 2015

Düsseldorfer Künstlerinnen

Dagmar Bechhaus     Sigrid Fehse     Sibylle Gröne     Mauga Houba-Hausherr     Rose Köster     MATRE     Alexandra Sonntag     Marion Müller-Schroll     Gudrun Schuster     Sabine Tusche    Beate Wepa    Helga Weidenmüller    Iris Zogel

Eröffnung: Freitag, den 2. Oktober 2015, um 18 Uhr

Wenn Krieg und Terror heute die Realität bestimmen, ist Frieden dann nur noch eine Utopie? Dreizehn Künstlerinnen, allesamt Mitglieder im Verein Düsseldorfer Künstlerinnen (VDK) e.V., gingen dieser Frage auf den Grund. In der Ausstellung „UTOPIA II“, die das Künstlerforum Remagen ab 2. Oktober 2015 zeigt, präsentieren sie unterschiedlichste künstlerische Statements zu diesem komplexen Themenfeld.

 

Willich-Ateliers

Offene Ateliers Willich

12. und 13. September

MATRE zu Gast im Atelier Jörg Schulze-Roloff

Betonart & Design
Martin-Rieffert-Str. 10
47877 Willich