Skulpturen

 

Die Ton- und Bronzeplastiken entstehen aus einer Form, die einem langsam sich ablösenden Wassertropfen gleicht. Wasser,  Symbol für den Quell des Lebens, für Lebendigkeit und Fruchtbarkeit, verwandelt sich in die Gestalt eines weiblichen Körpers. Aus der Hand geformt,  der Hand schmeichelnd, in die Hand passend, zunächst das Runde und die glatte Oberfläche.

Die geschlossene Form wird zuweilen aufgebrochen, aufgeschlitzt. Ein Hauch von Zerfall, von erfahrenen Verletzungen spiegelt sich im Körper der Figuren. Doch mit dem Verlust von Glätte und Geschlossenheit geht ein Gewinn einher: die Figuren werden spannungsreich und vielschichtig; sie gewähren einen Blick, der unter die bloße Oberfläche eine Einsicht in das Innere erlaubt.

© Sigrid Blomen-Radermacher 2013